Liebe Leserinnen und Leser,

die aktuelle Ausgabe der contactlinse zeigt auf, wie vielfältig unsere Trägerangebote sind. Ganz besonders spannend finde ich das Interview zur J.A.- Zeune-Blindenschule. Das Gespräch dreht sich um die Faktoren, die für eine gelungene Kooperation von Jugendhilfe und Schule entscheidend sind. Für Sie als Leserinnen und Leser wird es spannend: Sie können den Beitrag nämlich HÖREN!

Sehr angesprochen hat mich auch die Gestaltung der Räume unseres Projektes im Studentendorf Schlachtensee. Ich finde es beeindruckend, mit welcher Kreativität die jungen Menschen das bunte und nachhaltige Projekt angegangen sind.
Im Kinder- und Jugendbetreuungshaus Ramsteinweg wurde ebenfalls künstlerisch gearbeitet und fleißig mit Fotografie und Film experimentiert. Darüber hinaus ging es in einem weiteren Projekt im Haus um präventive Strategien gegen Cybergrooming. Lesen Sie weiter unten, was sich dahinter verbirgt. Ich habe einiges gelernt aus diesen Einblicken in die Arbeit und bin glücklich darüber, dass auch in schwierigen Zeiten diese wichtigen Angebote stattfinden können. Haben Sie viel Spaß beim Lesen und kommen Sie gut durch den Herbst.

Herzliche Grüße

Uwe Lamm
Geschäftsführer

PS: Ein besonderer Gruß geht an Herrn Raymund Litta, der sich aus der Jugendhilfe Steglitz-Zehlendorf verabschiedet hat. Vielen Dank für die kooperative Entwicklung von Angeboten und Strukturen im Bezirk und alles erdenklich Gute für die Zukunft!

 
 
 
Vorstellung
 
 
Liebe Leser*innen,

seit Januar 2020 bin ich bei der contact - Jugendhilfe und Bildung gGmbh tätig. Davor habe ich im Regionalpädagogischen Dienst in Neukölln gearbeitet. Da mir dort der Schwerpunkt zu sehr auf Verwaltungstätigkeiten und zu wenig auf der pädagogischen Arbeit lag, habe ich mich entschieden, mich nach etwas anderem umzusehen. Bei contact habe ich die richtige Mischung gefunden: Ich arbeite nun vormittags in der Schulstation Insight am Droste-Hülshoff-Gymnasium und am Nachmittag betreue ich Kinder im Rahmen der Eingliederungsförderung.
Die im Jugendamt gewonnenen Erfahrungen kann ich gut in die neuen Tätigkeiten einbringen. Das Kennenlernen der Jugendhilfe aus den unterschiedlichen Perspektiven und meine stets frischen Beratungskompetenzen sind hilfreich für die Arbeit in der Schulstation.
Zu meinen Stärken gehört meine wertschätzende Haltung, mit der ich Familien und Klienten empathisch gegenübertrete.
Ich bin in Steglitz-Zehlendorf aufgewachsen und kenne den Kiez sehr gut, was mir in der Arbeit zu Gute kommt. In meiner Freizeit bin ich gerne in der Natur oder unternehme etwas in den vielfältigen Möglichkeiten in Berlin.

Viele Grüße
Maxie Oevermann
 
 
Vorstellung
 
 
Liebe Leser*innen,

mein erster Arbeitstag bei contact liegt jetzt mehr als ein Jahr zurück. Als frisch staatlich anerkannter Sozialarbeiter startete ich im August 2019 mein Berufsleben bei contact. Das jährliche Opferfest im Kinder- und Jugendbetreuungshaus (KBH) stand kurz bevor und ich konnte bei den Vorbereitungen tatkräftig mithelfen. Was gibt es Schöneres als seinen ersten Tag mit einem Fest zu beginnen? Mittlerweile ist ein ereignisreiches Jahr vergangen und ich habe meinen Platz bei der contact-Familie gefunden. Ich bin froh, das Team am Standort Schlachtensee unterstützen zu dürfen und Teil dieses Projekts zu sein. Ich freue mich auf die weitere abwechslungsreiche Zeit bei contact und blicke gespannt auf das nächste Jahr.
Vor mehr als 30 Jahren bin ich in Berlin geboren und habe polnische Wurzeln. Ich wohnte viele Jahre meines Lebens in Steglitz, wo ich auch meine gesamte Schulzeit verbrachte. Heutzutage nenne ich Tempelhof mein zu Hause, habe eine Tochter, mit der ich gerne Zeit verbringe, fahre viel Fahrrad und spiele Fußball.

Viele Grüße
Bartholomäus Brasch
 
 
Interview zur Chronik der Jugendsozialarbeit am Standort der Johann-August-Zeune-Schule für Blinde.
 
 
 
Dauer: 13:10 Minuten

Frau Krüger (Schulleitung der Johann-August-Zeune-Schule und Berufsfachschule Dr. Silex)
Frau Rottau (Sozialpädagogische Fachkraft der contact – Jugendhilfe und Bildung gGmbH)

Das Interview führte Herr Klaue (Stellvertretende Geschäftsführung der contact – Jugendhilfe und Bildung gGmbH)
 
Zum Interview >
 
Sommerferien 2020 im KBH mit dem IASP
 
 
 
Gemeinsam mit dem Concret Narrative Society e.V. fand der Workshop „Jugend kann Kunst: Grenzen sprengen“ im KBH mit dem IASP statt. Die Kinder und Jugendlichen hatten vom 29. Juni bis 10. Juli 2020 die Möglichkeit, mit Fotografie und Film zu experimentieren.
Sie schrieben ihre eigenen Raps, lernten, wie Kamera, Ton und Schnitt zusammen funktionieren. Am Ende entstanden tolle Musikvideos,die
hier und hier zu sehen sind.
 
 
Cybergrooming- Ausstellung im KBH mit dem IASP
 
 
 
Im August 2020 war die Cybergrooming- Ausstellung der Landeskommission Berlin gegen Gewalt (Senatsverwaltung für Inneres und Sport) gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner Innocence in Danger e.V. im Multifunktionsraum des KBH mit dem IASP zu Gast. Hier konnten Schulklassen aber auch Besucher*innen der Jugendfreizeiteinrichtungen lernen, wie sie sich gegen sexualisierte Gewalt im Internet wehren und schützen können.
 
 
Ferienreise der Wohngruppe im KBH ins Brandenburger Umland
 
 
 
Die Wohngruppe im KBH hat im Sommer u.a. eine dreitägige Reise in das Brandenburger Umland unternommen und einen Reisebericht zu ihren Erlebnissen verfasst.
 
Zum Reisebericht >
 
Kunstprojekt in der Wohngruppe Schlachtensee 
 
 
 
Erneut hat im Wohnprojekt des Studentendorfes Schlachtensee ein Kunstprojekt unter der künstlerischen Leitung von Jette Jacob stattgefunden. Dieses Mal haben die jungen Erwachsenen gemeinsam mit der Künstlerin vier Badezimmer thematisch gestaltet.
 
Zum Artikel >
 
Freiplatzmeldung für die Einrichtung im Studentendorf Schlachtensee
 
 
 
Wir haben noch mehrere Plätze zur Verfügung
für männliche Care Leaver, die nach § 30 SGB VIII,
sowie männliche Jugendliche ab 15 Jahren, die nach § 34 SGB VIII betreut werden.

Das Studentendorf Schlachtensee ist ein gut angebundener Wohncampus im Süd-Westen von Berlin in einer reizarmen Umgebung und mit unmittelbarer Nähe zum Schlachtensee. Die Anlage bietet Gemeinschaftseinrichtungen, wie Fitnessstudio, Club, Musikraum und eine extra ausgestattete Lernlounge, die von den Bewohnern des Projekts mitgenutzt werden können.
Für einen eigenen umfassenden Eindruck vereinbaren Sie gerne einen Besichtigungstermin.

Bei Interesse melden Sie sich bei Frau Silke Rudolph: +49 173 21 27 992 oder rudolph@contactgmbh.de
 
 
Freiplatzmeldung für unsere WG im Ramsteinweg
 
 
 
Wir haben noch zwei freie Plätze in unserer WG für männliche Jugendliche im Alter von 12-18 Jahren zur Verfügung!
Diese freien Plätze können auch von Jugendlichen genutzt werden, die eine kurzfristige Auszeit von ihren familiären Strukturen suchen.
Machen Sie sich Ihr eigenes Bild, sehen Sie sich unseren Imagefilm an und vereinbaren Sie gerne einen Besichtigungstermin.

Bei Interesse melden Sie sich bei Frau Netti Aettner: +49 172 255 96 83 oder aettner@contactgmbh.de
 
 
Stellenausschreibungen
 
 
 
Sie suchen eine interessante und herausfordernde Aufgabe, bei der Sie Menschen helfen können? Oder wollen in der Verwaltung an der Umsetzung unseres sozialräumlichen Konzeptes mitwirken?
Wir bieten viele interessante Tätigkeiten. Aktuelle Angebote finden Sie hier in den Bereichen „Aktuelle Stellenangebote“, „Bundesfreiwilligendienst“ oder „Praktikum“.
 
Stellenangebote >
 
Verabschiedung 
 
 
 
Verabschiedung des Jugendamtsmitarbeiters Raymund Litta. Wir bedanken uns herzlich für die langjährige und gute Zusammenarbeit.
 
 
 
contact – Jugendhilfe und Bildung gGmbH
Clayallee 350
14169 | Berlin
info@contactgmbh.de
Facebook
Vimeo
 
 
© 2019 contact - Jugendhilfe und Bildung gGmbH
 
Klicken Sie hier, wenn Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten.